DSGVO und deren Einfluss auf UNS!

GDPR, DSGVO

DSGVO und deren Einfluss auf UNS!

20. April 2018 – Am 25. Mai 2018 wird die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), zur Stärkung und Harmonisierung des Datenschutzes aller Personen in der EU, eingeführt, um die Art und Weise fest zu legen, wie Unternehmen private Daten handhaben müssen.

Die Mitarbeiter sollen das Recht haben selbst entscheiden zu können sowie die Transparenz darüber haben, was mit ihren personenbezogenen Daten bei ihrem Arbeitgeber passiert.

Was bedeutet das für die Unternehmen?

Die Unternehmen müssen vor der Verarbeitung personenbezogener Daten im Zusammenhang mit dem Arbeitsverhältnis unterschiedliche „Zustimmungs“-Aspekte (freigegeben, spezifisch, informiert, zweideutig) berücksichtigen, Nicht eindeutig identifizierbare Zustimmungen ergeben eine Diskrepanz zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Daher müssen Firmen folgende Schlüsselaspekte berücksichtigen:

  • Legen Sie einen Zweck für die Verarbeitung der Daten fest
  • Stellen Sie sicher, dass die notwendigen Prozesse zur Wahrung der Mitarbeiterrechte gegeben sind
  • Bestätigen Sie jede Datenverarbeitung
  • Berücksichtigen Sie die Mitarbeiterdaten gem. des jeweiligen Länderspezifischen Datenschutzgesetzes
  • Legitimieren Sie die Interessen des Arbeitgebers

Was bedeutet das für Personalagenturen?

Die DSGVO bedeutet nicht unbedingt, dass Personalagenturen ihren gesamten Prozess neu gestalten müssen, jedoch wird es einen signifikanten Einfluss auf deren Rekrutierungsprozess mit sich bringen, da diese sehr grosse Mengen an privaten Daten besitzen. Folgende Bereiche sind von der neuen DSGVO betroffen:

  • Prozesse: Wie sammeln, speichern und verwenden Sie die Daten eines Kandidaten während des Bewerbungsprozessses
  • Datenverwaltung: Transparenz darüber, wo die privaten Daten der Bewerber gespeichert werden
  • Dokumentation: Kandidaten müssen über Änderungen an den Originaldokumenten informiert werden

Personalvermittler müssen ihre internen Prozesse für die neuen Vorschriften identifizieren und optimieren ggf. anpassen.

Was bedeutet das für Mitarbeiter und Bewerber?

Angestellte werden durch ihren Arbeitgeber darüber informiert, was mit ihren privaten Daten geschieht. Bewerber erhalten mehr Sicherheit darüber wofür deren Unterlagen verwendet werden sowie wie und wo diese gespeichert sind. Es wird eine verstärkte Kommunikation zwischen Personalabteilung, Mitarbeitern und Bewerbern auf Grund der höheren Transparenz stattfinden. Unternehmenspläne und -ziele werden aufgezeigt und dokumentiert, was den Mitarbeitern und Bewerbern mehr Sicherheit zu geben wird.

 

Die Geldbussen von bis zu 20 Mio. USD oder 4% des Jahresumsatzes (je nachdem, welcher Betrag höher ist) für die Nichteinhaltung sind hoch, jedoch erfüllt der Sinn und Zweck der DSGVO, die Transparenz und Rechenschaftspflicht zu fördern sowie EU-Bürger an erste Stelle zu setzen, in unserer heutigen Zeit ein wichtiges Anliegen. Vor diesem Hintergrund sollten Unternehmen die Daten ihrer Mitarbeiter im Allgemeinen wie ihre eigenen behandeln.

Bleiben Sie dran und folgen Sie uns auf LinkedIn und Facebook

© Avoras – People and Technology